Reimar Paul 09.09.2014 / Inland

»Alles muss wieder auf Null«

Die Endlagerkommission tagt zwar, kommt bei der Lösung ihrer Aufgabe aber nicht voran

Die Atommüllprobleme wachsen der Politik über den Kopf, die Endlagerkommission beschäftigt sich mit sich selbst und Umweltschützer fordern einen Neustart.

Vor vier Monaten ging die Atommüllkommission an den Start. Das Gremium soll Empfehlungen für die Suche nach einem Endlager für hochradioaktiven Abfall erarbeiten und auch das im vergangenen Jahr beschlossene Endlagersuchgesetz evaluieren. Weil sich die Kommission bislang vor allem mit sich selbst beschäftigt, verlangen Umweltschützer einen Neustart.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: