Wegsperren für immer?

TV-Tipp: »Ein offener Käfig« und »Wieder draußen ...« über den Umgang mit Sexualstraftätern

  • Von Katharina Dockhorn
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Oliver Mommsen als Robert Dühring (li.), Martin Feifel als dessen Halbbruder Georg

Wegsperren für immer oder Neuanfang nach verbüßter Strafe? Diese uralte Frage über den Umgang mit Straftätern nach Beendigung ihrer Haftzeit bringt die Volksseele besonders in Wallung, wenn es um die Freilassung von Sexualstraftätern geht. 2009 hatte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte die nachträgliche Verordnung einer Sicherungsverwahrung für unzulässig erklärt. 85 Männer kamen plötzlich frei. Einen von ihnen fand die Boulevard-Presse im beschaulichen Eifel-Örtchen Randerath. Die Gutachter attestierten ihm ein hohes Rückfall-Risiko. Der Landrat ordnete polizeiliche Überwachung an. Verängstigte Bürger belagerten wochenlang das Haus, Mahnwachen und Demos prägten das Stadtbild. In der aufgeheizten Stimmung sah die Familie keine Chance auf ein weiteres Miteinander. Sie gab ihr Haus auf.

Die Ereignisse verdichtete Johannes Grieser zum Drama »Ein offener Käfig«, das dramaturgisch gekonnt die Angst der Bevölkerung vor ei...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.