Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Länger leben im Osten dank Mauerfall

Demografen: Wiedervereinigung hat Lebenserwartung in neuen Ländern um 4 bis 6 Jahre verlängert

Rostock. Der Mauerfall hat den Ostdeutschen nach Einschätzung des Rostocker Max-Planck-Instituts eine höhere Lebenserwartung beschert. Hätte es die Wiedervereinigung nicht gegeben, läge die Lebenserwartung von ostdeutschen Männern um 6,2 Jahre und die der Ost-Frauen um 4,2 Jahre niedriger, wie Tobias Vogt vom Max-Planck-Institut am Dienstag in Rostock


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.