Medialer Extremismus im Wahlkreis 31

Lieberknechts Konkurrent, der Verfassungsschutz und die PKK

  • Von Hans-Gerd Öfinger
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Auch wenn sie im ländlich geprägten Wahlkreis 31 (Weimarer Land II) rund um Apolda verwurzelt ist und dort vor fünf Jahren mit 37,2 Prozent der Erststimmen das Direktmandat holte, möchten Christine Lieberknecht und die CDU beim anstehenden Urnengang wohl auf Nummer sicher gehen. Vielleicht deshalb ließen »Sicherheitskreise« im Geburtsland des NSU-Terrors im Sinne der Christdemokraten jüngst das Schreckgespenst der kurdischen PKK wieder aufleben und lancierten über die Regionalpresse die Warnung vor einem linken Kandidaten »aus dem Umfeld einer als terroristisch eingestuften Organisation«. So geriet Ercan Ayboga ins Visier. Er bewirbt sich für die Linkspartei um das Direktmandat im Wahlkreis 31, Lieberknechts Wahlkreis.

Völlig überraschend kamen die medialen Angriffe für Ayboga nicht. »Als ich die Kandidatur annahm, kam es mir in den Sinn, dass Verfassungssc...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.