Schlacht der Wörter um Schottland

Vor dem Referendum Kopf-an-Kopf-Rennen um die Unabhängigkeit von London

In einer Woche gilt es: Schottland muss sich entscheiden, ob es unabhängig werden will. Befürworter und Gegner haben am Donnerstag noch einmal die Schlagzahl erhöht.

Edinburgh. Eine Woche vor dem Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands von Großbritannien haben beide Lager den Ton verschärft. Schottlands Ministerpräsident Alex Salmond warb in Edinburgh in einem leidenschaftlichen Appell für seine Idee eines unabhängigen Schottlands als Teil einer europäischen »Familie von Nationen«. »Ein Ja ist nicht das Ende, es ist der Anfang«, sagte Salmond am Donnerstag.

Zuvor hatten mit der Royal Bank of Scotland und der Lloyds Banking Group zwei große britische Banken erklärt, sie würden ihre Geschäfte im Falle einer Unabhängigkeit Schottlands unter einer englischen Lizenz weiterführen. Es sei aber gegenwärtig nicht bea...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 321 Wörter (2208 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.