Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Der rote Pirat und seine Waffen

Piraten-Abgeordneter Oliver Höfinghoff wird ein Fall fürs Gericht

  • Von Marlene Göring
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Körperverletzung und Randale wirft die Staatsanwaltschaft Oliver Höfinghoff, Abgeordneter der Piraten, vor. Ihm droht eine Anzeige - aber die könnte auch ein Schachzug der rechten Szene sein.

Gefährliche Körperverletzung, Sachbeschädigung und Widerstand gegen Polizisten - es könnte ein langes Strafregister werden, das Oliver Höfinghoff bei einer Verurteilung blüht. Der ehemalige Fraktionschef der Berliner Piraten hat am Mittwoch seine Immunität als Abgeordneter verloren. Der Rechtsausschuss im Abgeordnetenhaus hat sie ihm aberkannt - der Punkt Höfinghoff war kurzfristig auf die Tagesagenda gerutscht.

Auch die Piraten hatten dafür gestimmt - weil man sich Aufklärung der Vorwürfe wünsche. »Das gibt dem Abgeordneten die Möglichkeit, sich selbst zu entlasten«, sagte der rechtspolitische Sprecher der SPD-Fraktion Sven Kohlmeier. Einer Anklage der Oberstaatsanwaltschaft steht jetzt nichts mehr im Weg. »Hinreichenden Tatverdacht« gebe es, erklärte deren Sprecher Martin Steltner in der RBB-Abendschau.

19. Mai 2013: An einem Sonntagnachmittag zieht ein »antifaschistischer Putzspaziergang« durch Buch - ein Stadtteil, d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.