Werbung

Katalonien feiert sich Richtung Unabhängigkeit

Hunderttausende säumten während des Feiertags die Straßen

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Barcelona. In Barcelona sind am Donnerstag hunderttausende Menschen auf die Straßen geströmt, um an einer Demonstration für die Unabhängigkeit der Region Katalonien von Spanien teilzunehmen. Zu der Kundgebung wurden eine halbe Million Teilnehmer erwartet. Zusätzlich motiviert fühlen sich die Katalanen derzeit durch das bevorstehende Unabhängigkeitsreferendum in Schottland. In die rot-gelben Farben der Unabhängigkeitsbewegung mischten sich in Barcelona blau-weiße schottische Nationalfahnen, die Parole des Tages lautete: »Jetzt ist die Zeit!«

Der katalanische Präsident, Artur Mas, hatte am Mittwoch einmal mehr die Loslösung der autonomen Region von Spanien und einen Volksentscheid dazu propagiert: »Wenn eine Nation wie Schottland wählen darf, warum nicht Katalonien?«, fragte Mas. Am 9. November sollen auch die Katalanen über ihre Unabhängigkeit abstimmen, die Zentralregierung in Madrid betrachtet das Vorhaben als illegal. Mas hielt dagegen: »Wenn das katalanische Volk über seine Zukunft abstimmen möchte, ist es praktisch unmöglich, es auf ewig daran zu hindern.«

Die Großdemonstration in Barcelona fiel zeitlich zusammen mit dem »Nationalfeiertag« (Diada). Der jährliche Termin erinnert an die Niederlage gegen spanische und französische Kräfte im Jahr 1714 während des spanischen Erbfolgekriegs. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen