Nehmen und Geben in Thüringen

Freistaat zahlt für Not leidende Länder

  • Von Sebastian Haak, Erfurt
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Über den Länderfinanzausgleich, über den derzeit wieder heftig diskutiert wird, erhält Thüringen seit Jahren schon viel Geld von reicheren Bundesländern - 539 Millionen Euro werden es nach Angaben des Thüringer Finanzministeriums allein in diesem Jahr sein. Inzwischen steht der Freistaat finanziell aber so gut dar, dass er seinerseits Geld an Not leidende Länder ausreicht. Seit 2011 zahle der Freistaat jährlich insgesamt elf Millionen Euro an fünf deutsche Bundesländer, die sich in einer haushälterischen Notlage befänden, erklärte Thüringens Finanzminister Wolfgang Voß (CDU) in dieser Woche bei der Vorstellung des Stabilitätsberichtes 2014.

»Wir geben also jedes Jahr Geld, mit dem wir zwei Schulen sanieren könnten, in einen Topf, damit andere Länder klarkommen«, sagte Voß. Neben Berlin und Bremen bekämen auch das Saarland, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein sogenannte Konsolidierungshilfen aus Thüringen, aus den übrigen Bun...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.