Werbung

Frau bei Säureanschlag lebensgefährlich verletzt

Paderborn. Bei einem Säureanschlag ist eine 39-jährige Frau aus Hövelhof bei Paderborn lebensgefährlich verletzt worden. Ihr 38 Jahre alter Ex-Freund habe ihr offenbar am Donnerstag vor ihrer Wohnung aufgelauert und ihr die säurehaltige Flüssigkeit ins Gesicht geschüttet, teilte die Polizei Paderborn in der Nacht zum Freitag mit. Der Tatverdächtige flüchtete danach mit seinem Auto. Eine sofort eingeleitete Großfahndung blieb zunächst erfolglos. Die lebensgefährlich verletzte Frau wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Bochum gebracht und dort operiert. Zwei Bewohner des Mehrfamilienhauses, in der die 39-Jährige wohnt, wurden durch Kontakt mit der Säure und durch das Einatmen der Dämpfe verletzt. Sie waren der Frau zur Hilfe geeilt, als sie ihre Schreie gehört hatten. Vier Rettungssanitäter und ein Notarzt zogen sich ebenfalls leichte Verletzungen zu. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!