Estnischer Beamter in Russland unter Spionageverdacht

Tallinn. Mehrere EU-Staaten haben von Russland die umgehende Freilassung eines unter Spionageverdacht festgenommenen estnischen Polizisten verlangt. So heißt es in einer am Freitag veröffentlichten Erklärung mehrerer Außenminister, die sich in Tallinn trafen. Kohver sei »gewaltsam« nach Russland gebracht worden und werde dort festgehalten, hieß es. An dem Aufruf beteiligten sich die Außenminister von Schweden, Finnland, Dänemark, Estland, Lettland, Litauen und Island. Der russische Geheimdienst FSB teilte hingegen mit, Kohver sei am vergangenen Freitag auf grenznahem russischem Territorium bei einem verdeckten »Spionageeinsatz« festgenommen worden. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung