Fluchtpunkt Kirche

Asylbewerber protestieren weiter in Berlin, Innensenator lehnt Verhandlungen ab

Berlin. Die Gemeinde der von 120 Flüchtlingen und Unterstützern besetzen St. Thomas-Kirche in Berlin-Kreuzberg forderte am Freitag ein rasches Ende des Protestes. Ein Aufenthalt der Flüchtlinge und Aktivisten in der Kirche über den Sonnabend hinaus sei nicht möglich, hieß es. Die Räumung des seit Donnerstagabend besetzten Gotteshauses durch die Polizei schloss die Kirche zunächst aber aus. Zugleich betonten die sichtlich überforderten Kirchenvertreter, dass ein Daueraufenthalt in der Kirche für alle Beteiligten unzumutbar sei und das Grundproblem der...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.