Blockierte Republik

Am Ende gewinnt Angela Merkel: Tom Strohschneider über die Sehnsucht nach »Stabilität« in Zeiten der Krise und fehlende Kontroversen

  • Von Tom Strohschneider
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Wer sich von den drei Wahlen im Osten einen Schritt für Mehrheiten jenseits der Union erwartet hatte, steht nun da: Statt nach landespolitischen Gegengewichten zur Merkel-Republik sieht es nach schwarz-roten Seitwärtsmanövern aus. In Sachsen könnten CDU und Rest-SPD eine Koalition bilden; in Thüringen wirbt die Union mit Hilfe der Bundes-SPD um die geschrumpfte Sozialdemokratie. Und auch in Brandenburg ist eine Große Koalition denkbar – die Fortsetzung von Rot-Rot wackelt deutlich.

Umfragen sagen: Die Mehrheit der Wähler will das so. Das Stimmungspendel schlägt ein Jahr nach der Bundestag...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 300 Wörter (1993 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.