Genossen attackieren Bodo Ramelow

Antikapitalistische Linke spricht sich gegen Regierungsbeteiligung der Linkspartei in Thüringen und Brandenburg aus / Wagenknecht wirbt für rot-rot-grünen Wechsel

Die Antikapitalistische Linke (AKL) greift Bodo Ramelow in einer Erklärung kurz vor Beginn der Sondierungsgesprächen mit SPD und Grünen in Thüringen scharf an. Der Linkspartei drohe in einer Koalition ein Ausverkauf ihrer Ideen. Unterstützung erhalten die Thüringer dagegen von Sahra Wagenknecht.

Berlin. Die für Donnerstag geplanten Sondierungsgespräche zwischen Linkspartei, SPD und Grünen in Thüringen über mögliche Koalitionsverhandlungen haben noch nicht einmal begonnen, da enbrennt in der LINKEN bereits im Vorfeld ein Streit darüber, ob sich die Genossen überhaupt an einer Regierung beteiligen sollten.

Die parteiinterne Strömung Antikapitalistische Linke (AKL) beantwortet diese Frage in einer auf ihrer Website verbreiteten Erklärung mit einem klaren Nein. Was die Kritiker aus den eigenen Reihen schreiben, liest sich einerseits wie eine Generalabrechnung mit dem Wahlkampf der Thüringer Linkspartei, anderseits verweist die AKL als Warnung auch auf den Absturz der Brandenburger Sozialisten nach fünf Jahren in einer rot-roten Regierung.

«Den Versuch, die LINKE als tatsächliche Alternative zu den kapitalistischen Altparteien aufzubauen und dar...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 555 Wörter (3804 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.