Griechen demonstrieren gegen Faschismus und Rassismus

Vor einen Jahr wurde der linke Musiker Pavlos Fyssas von einem Neonazi in einem Vorort von Athen ermordet

Ein Mahnmal erinnert künftig in Piräus an Pavlos Fyass. Der 34-jährige linke Musiker wurde am 18. September 2013 von einem Anhänger der rechtsradikalen Partei »Goldene Morgenröte« nach einem Streit erstochen.

Athen. Ein Jahr nach dem Mord an einem linken Rapper durch einen Neonazi haben zahlreiche Menschen in Griechenland gegen Faschismus und Rassismus demonstriert.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: