Viele kleine Geheimnisse

Folge 44 der nd-Serie Ostkurve: Erst mit Ralf Rangnick wurde das oft unbeliebte Projekt RB in Leipzig so richtig erfolgreich

  • Von Ullrich Kroemer, Leipzig
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.

Kommerz kontra Tradition: Am Sonntag erwartet die Leipziger viel Protest beim 1. FC Union. Die RB-Macher hat das noch nie gestört.

»Wo beginnt eigentlich Tradition, und wo hört sie auf?«, fragt Perry Bräutigam. Der 51-Jährige steht wie eine lebende Skulptur für (Ost)Fußballtradition. Mit Vokuhila-Frisur, Schnauzbart und diesem herrlichen Vornanamen prägte er als Torhüter erfolgreiche Zeiten bei Carl Zeiss Jena und Hansa Rostock, war letzter Keeper der DDR-Nationalmannschaft und erlebte auch die Bundesliga. Inzwischen ist er Torwarttrainer bei RasenBallsport Leipzig - jenem Verein, dem fehlende Tradition und ausufernder Kommerz vorgeworfen wird. Doch vielleicht beginnt Tradition ja bereits da, wenn einer wie Bräutigam Anekdoten darüber erzählen kann, wie genau die Sturzgeburt des in der Retorte gezeugten Vereins überhaupt verlief?

Red-Bull-Scouts hatten für ihren Marketingcoup auch Ziele in Frankreich und England auf dem Zettel. Doch die Bedingungen in Leipzig waren einfach unschlagbar: ein leer stehendes WM-Stadion, die nächsten Bundesligastandorte Berlin...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.