Nur Gloria und Glanz?

Erste Brandenburgische Landesausstellung »Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft« im Schloss Doberlug

  • Von Marion Dammaschke
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Landesausstellungen mit Bezug zu unterschiedlichen historischen Ereignissen haben in der Kulturlandschaft der Bundesländer seit längerem ihren Platz. Jetzt präsentiert Brandenburg in Doberlug-Kirchhain im Landkreis Elbe-Elster seine erste Landesausstellung, in der es um das Verhältnis zwischen Brandenburg-Preußen und Sachsen geht. Dass das ein spannendes Thema ist, zeigt der rege Besucherverkehr, der so stark angewachsen ist, dass ab 1. Oktober auch montags geöffnet ist.

Der Anlass ist ein einschneidendes historisches Ereignis: Vor 200 Jahren teilten die antinapoleonischen Siegermächte im Ergebnis des Wiener Kongress von 1814/15 Europa neu auf. Das mit Napoleon verbündete Sachsen verlor an das siegreiche Preußen rund zwei Drittel seines Territoriums. Dazu zählte auch die Niederlausitz, Doberlug geriet unter preußische Herrschaft.

Das Renaissanceschloss, die ehemalige »sächsische Perle Brandenburgs«, ist aufwendig saniert...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.