Dritter Platz, siebter Himmel

Die deutschen Volleyballer feiern das historische WM-Bronze und freuen sich auf Rio 2016

  • Von Thomas Wolfer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die deutschen Volleyballer fühlten sich nach dem Gewinn der Bronzemedaille bei der WM in Polen wie im siebten Himmel. Es soll nicht der letzte große Erfolg bleiben.

Als die WM-Helden Katowice am frühen Montagmorgen mit Bronze im Gepäck verließen, hatte noch keiner von ihnen ein Auge zugemacht. Nach der historischen ersten Medaille seit 44 Jahren feierten die deutschen Volleyballer mit ihren Liebsten ausgelassen im Teamhotel. In den nächsten Jahren sollen viele Partys und Medaillen folgen - mit Blick auf Olympia 2016 in Rio de Janeiro haben die Schmetterkünstler eine breite Brust.

»Der deutsche Volleyball ist so stark wie noch nie«, sagte Präsident Thomas Krohne vom Deutschen Volleyball-Verband (DVV): »Dieser Erfolg ist einfach unbeschreiblich, und diese Mannschaft hat ihn sich so verdient.« Krohne hob dabei besonders Bundestrainer Vital Heynen hervor: »Er ist sensationell und hat alles aus dieser Mannschaft herausgekitzelt.«

Selbstverständlich geht der DVV mit Heynen in die Zukunft, der Vertrag des Coaches läuft noch bis nach den Sommerspielen in Brasilien. »Natürlich wollen wir ihn...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 539 Wörter (3515 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.