»Baiz« nach Fußballspiel gestürmt

Fans des SV Babelsberg zum Polizeieinsatz nach Partie gegen BFC: »Wir wurden angegriffen«

  • Von Marlene Göring
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Enge Kneipe, geschlossene Fenster, Tränengas: Ein Polizeieinsatz nach einem Fußballspiel ist eskaliert. Jetzt beschweren sich die Fans.

Fußballfan sein ist gefährlich. Das haben die Fans des SV Babelsberg 03 zu spüren bekommen. Nicht von ihrem Gegner, dem Berliner Fußball Club Dynamo (BFC) und seinen berüchtigten Anhängern, gegen den der Verein am Samstag 1:0 verlor. Die Gefahr ging offenbar von der Polizei aus - die die angereisten Fußballfreunde eigentlich vor den Fans des BFC schützen sollte. Denn unter denen gibt es bekanntlich immer noch viele Personen aus der rechten Szene.

Nach dem Spiel trafen sich einige Babelsberger wie schon oft in der Kneipe »Baiz«. Was dann passierte, schildert der Fanbeirat Babelsberg so: Auf dem Weg in die Bar seien einige von einer Gruppe Neonazis verfolgt worden. Sie retteten sich in die Kneipe, der Kellner ließ die Rollläden herunter, es flogen Aschenbecher. Die Fans riefen die Polizei, die kam - da waren die Angreifer verschwunden. Mehr Babelsberger kamen am Baiz an, standen draußen wie drinnen. Als ein Mann mit eindeutigem ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 622 Wörter (4116 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.