Oberbefehlshaber Obama in der UNO

USA wollen Antiterror-Kampfbündnis ausbauen

  • Von Olaf Standke
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

US-Präsident Obama hat die Weltgemeinschaft zur Durchsetzung internationaler Normen aufgerufen - und steht selbst auf dem Prüfstand.

Eine »kraftvolle Botschaft« hatten hohe Washingtoner Regierungsbeamte am Mittwoch vor der Ansprache von Barack Obama in der UN-Vollversammlung angekündigt. Traditionell ist der USA-Präsident der zweite Redner in der alljährlichen Generaldebatte in New York. In diesem Jahr nutzte Obama die Bühne der Vereinten Nationen sogar für einen Doppelauftritt. Denn anschließend zog er in den exklusiven Weltsicherheitsrat, um sich auch im mächtigsten UN-Gremium als entschlossener Staatschef zu präsentieren und den Führungsanspruch der Vereinigten Staaten in einer konfliktstrotzenden Welt zu untermauern.

Allerdings schreiben die USA ihre eigene Agenda. »Diese UN-Vollversammlung wird die wichtigste seit einer Generation und für eine Generation«, hatte UN-Generalsekretär Ban Ki Moon zur Eröffnung des Weltforums betont. Für Obama ist dabei aber kein Thema wichtiger als der Anti-Terrorkampf, für den er entgegen allen bisherigen Erklärungen selb...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 496 Wörter (3468 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.