Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Drei Erden zu viel

Weltzustandsbericht des WWF warnt vor globalem Burn-Out / Biologische Vielfalt halbierte sich in den letzten 40 Jahren

Berlin. Der Raubbau am Planeten Erde schreitet unvermindert voran. Zu diesem Ergebnis kommt die Umweltschutzorganisation WWF in ihrem am Dienstag in Berlin vorgestellten Weltzustandsbericht »Living Planet Report 2014«. »Macht die Menschheit weiter wie bisher, sind bis 2030 zwei komplette Planeten nötig, um den Bedarf an Nahrung, Wasser und Energie zu decken«, sagte der Geschäftsführende Vorstand des WWF Deutschland, Eberhard Brandes, bei der Vorstellung des Berichtes.

»Wir entziehen uns und unseren Kindern die Lebensgrundlagen in schwindelerregender Geschwindigkeit«, fügte er hinzu. Aktuell verbrauchten die Menschen weltweit jedes Jahr 50 Prozent mehr Ressourcen, als die Erde innerhalb dieses Zeitraums wieder zur Verfügung stellen kann. »Wer von uns würde das privat tun«, fragte Brandes.

Dabei steht Deutschland wie die meisten Industriestaaten noch schlechter da als der Durchschni...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.