René Heilig 02.10.2014 / Inland

Vertuschungsverdacht bei NSU-Ermittlungen

Ein V-Mann soll bereits 2005 eine CD mit Informationen an den Verfassungsschutz übergeben haben

Der am 7. April 2014 tot aufgefundene ehemalige V-Mann Thomas Richter – Deckname »Corelli« – hat dem Bundesamt für Verfassungsschutz bereits 2005 eine CD mit rechtsextremem Material u.a. zum Thema NSU übergeben. Das berichtete die »Bild«-Zeitung am Dienstag. Der Geheimdienst konnte jedoch angeblich nichts mit dem Begriff NSU anfangen. So wie drei Jahre zuvor, als das Szeneblatt »Der Weiße Wolf« den Eingang einer Spende annoncierte: »Vielen Dank an den NSU, es hat Früchte getragen.«

Richter war seit Anfang der 90er Jahren in der Neonaziszene aktiv. Zwischen 1994 und 2007 war er der V-Mann »Corelli«. Er genoss die höchste Bewertungsstufe. Das BfV soll ihm insgesamt 180 000 Euro gezahlt haben. Bereits 1995 lernte Richter das spätere NSU-Mitglied Uwe Mundlos kennen. Der V-Mann informierte das BfV, dass Mundlos mit Fre...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: