Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Mainz soll halbe Milliarde Euro zurückholen

Rot-Grün schwer unter Druck: EU stuft Beihilfen für Nürburgring und Airport Zweibrücken als unrechtmäßig ein

  • Von Jens Albes, Brüssel
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Im Streit um das Millionengrab Nürburgring wirft Brüssel dem Land Rheinland-Pfalz Fehlverhalten vor. Mit seinen gewaltigen Subventionen habe es gegen EU-Recht verstoßen. Rot-Grün steht unter Druck.

Lange erwartet und doch ein Paukenschlag: Die EU-Kommission wirft dem Land Rheinland-Pfalz gewaltige Verschwendung von Steuergeld vor. Beihilfen von rund einer halben Milliarde Euro stuft sie als unrechtmäßig ein. Die frühere SPD-Alleinregierung hat aus Brüsseler Sicht mit staatlichen Subventionen für den zu groß geratenen Nürburgring-Ausbau und den angeschlagenen pfälzischen Flughafen Zweibrücken den freien Wettbewerb verzerrt. Auch für das heutige rot-grüne Kabinett unter Regierungschefin Malu Dreyer (SPD) ist diese Nachricht eineinhalb Jahre vor der nächsten Landtagswahl ein Hammer. Derzeit verlöre die Regierung laut einer schon vergangene Woche veröffentlichten »Polittrend«-Umfrage des SWR ihre Mehrheit.

Die Landes-CDU mit Bundesvize Julia Klöckner an der Spitze freut dieses Stimmungstief für Rot-Grün. Ein Vierteljahrhundert nach dem Wechsel in die Opposition will die CDU 2016 im Stammland ihres Altkanzlers Helmut Kohl end...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.