Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Katharina Heise

Frauengeschichte(n)

  • Von Martin Stolzenau
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Sie war politisch links orientiert und arbeitete eng mit Käthe Kollwitz zusammen; ihr Werk wurde von den Nazis als »entartet« diffamiert. Dank ihrer Freunde blieben zahlreiche Arbeiten von ihr erhalten, die sich heute in Privatbesitz und in den Museen von Magdeburg und Schönebeck befinden.

Katharina Heise (Foto: Archiv) wurde am 3. Mai 1891 in Groß Salze, inzwischen ein Ortsteil von Schönebeck-Salzelmen, geboren. Der Vater war ein Landwirt, die Familie gehörte zum Besitzbürgertum, Katharina und ihre Schwester besuchten die Höhere Töchterschule. Sie setzten sich gegen den strengen Vater durch, durften nach Magdeburg übersiedeln, um Buchführung, Schreibmaschine sowie Stenografie zu erlernen. In der Domstadt mit ihren Museen erschlossen sich d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.