Mahnende Worte vom Bischof und der FDJ

Nicht nur Mauerfalljubel ertönte auf dem Einheitsfest in Hannover / Demonstrationen gegen den Feiertag

  • Von Hagen Jung
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Mit einem »Bürgerfest« gestaltete Niedersachsen den »Tag der Deutschen Einheit« in Hannover. Linke Demonstranten begleiteten die Feierei mit kritischen Tönen, selbst die FDJ war mit dabei.

Ihr freudiges Versprechen im Internet, »Niedersachsen zeigt sich beim Bürgerfest in Hannover von seinen besten Seiten«, hätten die Einheitsfestmacher getrost für ganz Deutschland abgeben können. Denn abgesehen von wenigen kritischen Tönen bei Diskussionen präsentierte sich die Republik beim staatlich angesetzten Vereinigungsjubel rundherum positiv, grundgut und glänzend. Mit einer Auswahl bundesdeutscher Sahnestücke - wie auf einer Automobilschau, wo korrosionsbefallene Karren tunlichst draußen zu bleiben haben. So blieb auch das üppige Feierprogramm, für das ganze Straßenzüge lahmgelegt worden waren, frei vom Rost der Nation. Auf diesen zeigten jedoch in der Innenstadt zahlreiche Menschen bei Aktionen, zu denen ein »Bündnis gegen die Einheitsfeier« aufgerufen hatte.

Schon Donnerstagabend hatten sich rund 1800 Demonstranten in Hannover zu einer Kundgebung zusammengefunden, um Sinn und Berechtigung des Massenevents in Frage zu ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 639 Wörter (4348 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.