Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Koalition der Schrumpfung

  • Von Von Marcus Meier
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Das »Nordpol«, einst eine rustikale Kneipe namens »Alte Poststube«, ist gut gefüllt an diesem Dienstag Abend im September. Rund 70 Menschen sitzen und stehen in dem durchaus nicht riesigen linken Treff im »Problemviertel« Dortmunder Nordstadt. Dabei tritt nicht nur der lokale Fußballverein zeitlich konkurrierend in der höchsten europäischen Spielklasse gegen den FC Arsenal an, was gewiss manchen von hier fernhielt. Auch das Thema des Abends ist sperrig. Es lässt sich wohl am Ehesten mit »Stadt- und Regional-Entwicklung von unten gegen massive Widerstände von oben« benennen.

In einer halben Stunde wird eine mittelalte Dame, die sich selbst als Lokalpolitikerin vorstellt, vom Tresen aus dezent beleidigt monieren, dass hier alle Politiker über einen Kamm geschoren würden und sich doch auch einiges zum Besseren wandele. Doch zunächst trägt die recht junge Initiative »Recht auf Stadt Ruhr« ihre Thesen zu Niedergang und potenzieller...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.