Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Mit größtmöglicher Motivation gegen die Meisterinnen

Potsdams Fußballerinen gehen selbstbewusst ins Spitzenspiel beim VfL Wolfsburg

  • Von Alexander Ludewig
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der Anreiz ist außerordentlich, die Chance so groß wie lange nicht mehr: Die Fußballerinnen von Turbine Potsdam spielen am Sonnabend in Wolfsburg und wollen unbedingt den ersten Sieg beim VfL seit drei Jahren holen. »Wir sind absolut heiß«, verriet Mittelfeldspielerin Julia Simic.

Die Voraussetzungen für einen Erfolg der Potsdamerinnen sind gut. Zwar sind die Wolfsburgerinnen nach fünf Titeln in den vergangenen zwei Jahren - je zweimal in der Champions League und der Meisterschaft sowie einmal im DFB-Pokal - wohl noch immer das Maß der Dinge im Frauenfußball. Aber vor allem die lang und prominent besetzte Verletztenliste bereitet dem VfL derzeit die größten Sorgen. Mit Nadine Keßler, Lena Goeßling, Zsanett Jakabfi und Viola Odebrecht fehlen Wolfsburg gleich vier Nationalspielerinnen. Keßler, Europas F...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.