Werbung

Forscher: China verfehlt selbst gesetzte Ziele

Göttingen. China verfehlt als weltweit größter Verursacher von Kohlendioxid nach Angaben von Wissenschaftlern seine selbst gesteckten Ziele in der Klimapolitik. Wie die Universität Göttingen am Montag mitteilte, hatte sich das Land zum Ziel gesetzt, von 2005 bis 2010 die sogenannte Emissionsintensität der Wirtschaft - das heißt den CO2-Ausstoß pro Dollar Wirtschaftskraft - um 40 bis 45 Prozent zu senken. Statt stetig abzunehmen, nahm die Emissionsintensität zwischen 2002 und 2009 jedoch um drei Prozent zu, wie aus einer Studie unter Beteiligung der Hochschule hervorgeht. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!