Und Cavaradossi stand nur herum

Daniel Barenboim und Alvis Hermanis enttäuschen mit Puccinis »Tosca« an der Berliner Staatsoper

  • Von Irene Constantin
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der Sieger bekommt alles. Und der Sieger bzw. die Siegerin ist die Kinderbuchillustratorin und Bühnenausstatterin Kristine Jurjane. Sie erhält den Preis dieser Kritik für ihre Bildergeschichte »Tosca« nach der gleichnamigen Oper von Giacomo Puccini.

Über einer wuchtigen römischen Pilaster-Bühnenarchitektur, die sich für jeden Spielort der Oper ein wenig veränderte, lief auf einer großen freien Wandfläche die beeindruckend detaillierte und ausdrucksstarke Graphic Novel in riesigen Bildern ab. Haargenau nach den Texten der Sänger. Dazu spielte die Staatskapelle Berlin ordentlich schmachtend die Musik dieser Oper. Die Solo-Klarinette hatte im dritten Akt eine wahrlich überirdische Sternstunde. Auch das von dem unsichtbaren Jakob Buschermöhle gesungene und von einem halben Dutzend Zeichnungen illustrierte Lied des jungen Hirten war sehr schön. Das war aber auch absolut alles, was sich über die jüngste Staatsopernpremiere am Abend ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.