Werbung

Schwedens Botschafter in Israel einbestellt

Jerusalem. Wegen Schwedens geplanter Anerkennung eines Staates Palästina hat das israelische Außenministerium beim Botschafter Protest eingelegt. Carl Magnus Nesser sei am Montag zu einem Gespräch in das Außenamt in Jerusalem gekommen, so ein israelischer Sprecher. Israel hatte den Botschafter einbestellt. Er trifft in Jerusalem nicht den Außenminister Avigdor Lieberman, sondern Diplomaten. Schwedens neuer sozialdemokratischer Regierungschef Stefan Löfven hatte am Freitag gesagt: »Eine Zweistaatenlösung erfordert gegenseitige Anerkennung und den Willen zu friedlicher Koexistenz. Schweden wird deshalb den Staat Palästina anerkennen.« dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!