Kündigungsschutz gilt auch für Leiharbeiter

Bundesarbeitsgericht schiebt Tricks bei Betriebswechsel einen Riegel vor

Erhalten Leiharbeiter im eingesetzten Betrieb eine Festanstellung, zählt die zuvor geleistete Zeitarbeit grundsätzlich nicht beim Kündigungsschutz mit. Das Kündigungsschutzgesetz kann jedoch dann greifen, wenn der Arbeitgeber sich stillschweigend mit dem Beschäftigten auf eine Anrechnung der Leiharbeitszeiten geeinigt oder er gezielt eine Regelbeschäftigung unterbrochen hat, um dadurch die gesetzlichen Regelungen zu umgehen.

So urteilte das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt einem am 27. August 2014 (Az. 2 AZR 859/11) veröffentlichten Schlecker-Urteil.

Das Kündigungsschutzgesetz regelt unter anderem, ab wann Kündigungen in einem Betrieb sozial gerechtfertigt sein können. Arbeitnehmer können sich allerdings erst ab einer sechsmonatigen Beschäftigungsdauer darauf berufen. Vorher geht dies nicht.

In dem Fall hatte eine Verkäuferin eines Schlecker-Marktes im Saarland geklagt. Die Frau arbeitete zwölf Jahre in dem Betrieb, bis er Ende Oktober 2009 geschlossen wurde. Daraufhin eröffnete in unmittelbarer Nähe ein Schlecker XL-Markt, der ebenfalls mit dem Eigner Anton Schlecker wirtschaftlich verbu...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 315 Wörter (2275 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.