Mehr Busse und Bahnen

Neuer Nahverkehrsplan stellt sich auf Bedürfnisse der wachsenden Stadt ein

  • Von Bernd Kammer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der Senat beschloss am Dienstag den Nahverkehrsplan bis 2018. Busse und Bahnen sollen künftig häufiger fahren.

Berlin wächst, Busse und Bahnen werden immer voller. Auf diese Entwicklung will der Senat mit seinem Nahverkehrsplans reagieren, dessen von Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) gestern vorgelegte Fortschreibung für die Jahre 2014 bis 2018 er gestern beschlossen hat. Wie schon in den vorangegangenen Plänen wird darauf orientiert, dass Busse und Bahnen häufiger fahren, Wohn- und Gewerbegebiete besser erschlossen und die Barrierefreiheit ausgebaut werden. »Die Leistung des öffentlichen Nahverkehrs wird so an die steigende Einwohnerzahl und sich ändernde Lebensgewohnheiten in der Hauptstadt angepasst«, sagte Müller.

Ziel für die nächsten Jahre ist es, den Anteil des öffentlichen Nahverkehrs am Gesamtverkehr von derzeit 27 auf 29 Prozent zu steigern. Was sich nicht besonders ambitioniert anhört, ist laut Müller angesichts des Bevölkerungswachstums mit erheblichen Finanzierungsanstrengungen verbunden. Entsprechend der Wachs...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.