Duell der Kieler Chaostruppen

Instabilität bei Regierung Albig und CDU-Opposition

  • Von Dieter Hanisch, Kiel
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Politisches Chaos ist in Schleswig-Holstein in den vergangenen Jahrzehnten zum gewohnten Zustand geworden. Die jüngsten Turbulenzen in der SPD-geführten Koalitionsregierung, aber die auch Rücktrittmeldungen von der Spitze der oppositionellen CDU passen ins Bild. Beide Seiten stellen sich neu auf, als würde es in Kürze schon um Landtagswahlen gehen - und nicht erst 2017. Auch in der Plenardebatte am Mittwoch ging es um die Abnutzungserscheinung bei der Küstenkoalition aus SPD, Grünen und Südschleswigschem Wählerverband (SSW).

Zunächst hatte die von Torsten Albig (SPD) geführte Landesregierung mit zwei Ministerrücktritten binnen 14 Tagen vorgelegt. Auf den Abgang der umstrittenen Bildungsministerin Waltraud Wende (parteilos), gegen die staatsanwaltliche Ermittlungen wegen möglicher persönlicher Vorteilsnahme und Betruges laufen, reagierte Albig mit Britta Ernst (SPD) als Nachfolgerin, der Hochschulbereich wurde dem Sozialministerium zuges...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.