CDU-Politiker fordern »Agenda 2020« von Merkel

Gruppe »CDU2017« machen Vorschläge für eine wirtschaftsfreundlichere Politik der Union

Ein Punktesystem für Zuwanderer, Bürokratieabbau, Haushaltskonsolidierung - eine Gruppe von 50 CDU-Politikern fordert von der Bundeskanzlerin Reformen, die der Wirtschaft nutzen sollen. Auch ein alter Bekannter will die Konservativen wieder auf den aus seiner Sicht richtigen Kurs bringen.

Berlin. Eine Gruppe von rund 50 jungen CDU-Politikern aus Bund und Ländern verlangt von Kanzlerin und Parteichefin Angela Merkel eine andere Wirtschaftspolitik. »Die Gretchenfrage ist, ob wir endlich mal die Kraft zu Reformen haben, während es uns noch gut geht«, sagte der Initiator der Gruppe »CDU2017«, der CDU-Bundestagsabgeordnete und Gesundheitsexperte Jens Spahn, der Deutschen Presse-Agentur. »Wir müssen uns anstrengen, wenn wir wirtschaftliche Lokomotive in Europa bleiben wollen. Leider macht uns der derzeitige Erfolg eher träge als kreativ.« Führende CDU-Politiker reagierten zurückhaltend.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: