Keine Einigung im Gasstreit

EU-Kommission, Russland und Ukraine vertagten Gespräche auf kommende Woche

Seit Juni erhält die Ukraine kein Gas mehr aus Russland, weil es seine Schulden nicht zahlt. Nun droht den Menschen dort ein kalter Winter, falls es zu keiner Einigung über die künftigen Lieferungen kommt.

Langsam, aber sicher rückt der Winter näher. Für die Ukraine wird dies zum ernsthaften Problem, denn seit Mitte Juni erhält das Land kein Erdgas mehr aus Russland. Und auch die letzte Verhandlungsrunde zwischen dem russischen Energieminister Alexander Nowak und seinem ukrainischen Kollegen Juri Prodan brachte keine Einigung. Man habe zwar »wichtige Fortschritte« in Richtung einer möglichen Lösung gemacht, sagte der Vermittler, EU-Energiekommissar Günther Oettinger, nach den Verhandlungen am Dienstagabend in Brüssel. Doch vertagte man die Gespräche auf kommende Woche.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: