V-Mann »Piatto« darf nicht im NSU-Verfahren aussagen

Verfassungsschutz verlangt eine sogenannte Sperrerklärung und will Öffentlichkeit von der Befragung ausschließen lassen

Berlin. Brandenburgs Verfassungsschutz will offenbar verhindern, dass der wegen versuchten Totschlages Verurteilte ehemalige V-Mann Carsten Szczepanski, alias »Piatto« vor dem NSU-Prozess in München aussagen muss. Er hatte eine normale Zeugenladung für den 4.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: