Brasiliens Präsidentin Rousseff geht mit Vorsprung in Stichwahl

Amtsinhaberin liegt mit 53 Prozent in Umfragen vorne / Konservative Herausforderer Neves verliert Anschluss

Rio de Janeiro. In Brasilien geht Amtsinhaberin Dilma Rousseff mit einem Vorsprung in die Stichwahl um die Präsidentschaft an diesem Sonntag. Letzte Umfragen sagten der Kandidatin der gemäßigt linken Arbeiterpartei PT gut 53 Prozent der Stimmen voraus. Herausforderer Aécio Neves von der konservativen PSDB kann demnach mit bis zu 47 Prozent der Stimmen rechnen, wie die Zeitung »O Globo« am Donnerstag (Ortszeit) in ihrer Online-Ausgabe berichtete. Vergangene Woche lagen beide Kontrahenten in Umfragen noch gleichauf.

Im ersten Wahlgang Anfang Oktober lag Rousseff mit 41,5 Prozent deutlich vor Neves, für den 33,5 Prozent der 140 Millionen Wahlberechtigt...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 301 Wörter (2175 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.