Berlin hat einen Plan B

Hertha BSC gewinnt sein drittes Heimspiel in Folge

  • Von Stephan Fischer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

»Die Spieler verinnerlichen immer mehr das System des Trainers«, hatte Hamburgs Pierre-Michel Lasogga noch vor dem Gastspiel seines Hamburger SV bei Hertha BSC gemeint, und Raffael van der Vaart kündigte an: »Wir haben einen Plan.« Der Wechsel auf der Cheftrainerposition beim HSV hatte sich bis zu diesem Nachmittag durchaus ausgezahlt: Unter Josef Zinnbauer gewannen die Hamburger in Dortmund und holten am vergangenen Wochenende ein achtbares 1:1 bei der TSG Hoffenheim. Und auch in Berlin starteten die Hamburger gut ins Spiel: Schon nach einer halben Minute musste Herthas Torhüter Thomas Kraft zum ersten Mal gegen Lasogga klären, der während des gesamten Spiels von Teilen des Berliner Publikums bei jeder Ballberührung ausgepfiffen und unflätig beleidigt wurde. Das schien den Ex-Herthaner jedoch nur zu motivieren, er rannte und grätschte das Spielfeld auf und ab. Allerdings blieb der Ertrag dürftig. Bis zu seiner Auswechslung in der 74. ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 519 Wörter (3480 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.