Trauer in Ägypten nach Anschlag

Ausnahmezustand für Sinai/ Keine Gespräche mit Hamas

  • Von Oliver Eberhard, Kairo
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Ägypten trauert. Die Fernsehsender unterlegten ihre Sendungen auch am Sonntag mit schwarzen Bändern. In den Cafés und Geschäften im Stadtzentrum Kairos ist die Stimmung gedrückt, zornig auch. Zunächst starben 28 Soldaten bei einem Angriff auf einen Militärposten außerhalb von El-Arisch in der Nähe der Grenze zum Gazastreifen. Kurz darauf verloren drei weitere Militärangehörige ihr Leben, als sie an einer Straßensperre beschossen wurden. Es waren nicht die ersten Angriffe auf Militäreinrichtungen auf der Sinai-Halbinsel. Doch nie zuvor traf es Ägyptens Armee so hart - eine Armee, die in großen Teilen der ägyptischen Gesellschaft tief verwurzelt ist.

Gerade deshalb ist es nicht nur der Tod von 31 Soldaten - viele von ihnen junge Wehrpflichtige -, der die Menschen getroffen hat. Immer wieder wird am Sonntag die Frage gestellt, wie es sein kann, dass diese Armee die Lage auf dem Sinai nicht in den Griff bekommt. Man macht den im Sommer 201...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 537 Wörter (3437 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.