Sachsen-Anhalts LINKE: Debatte um DDR als Chance begreifen

Gallert mit Blick auf Schwarz-Rot in Magdeburg: »Wir sind inzwischen stark genug, die Koalition zu stoppen«

  • Von Dörthe Hein
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

»Von Thüringen lernen, heißt kämpfen lernen«, so klang die Landeschefin der sachsen-anhaltischen Linkspartei Birke Bull am Samstag bei einem Parteitag in Quedlinburg. In Thüringen will die Partei mit SPD und Grünen regieren und erstmals in Deutschland einen Ministerpräsidenten stellen. Der Chef der Landtagsfraktion in Sachsen-Anhalt, Wulf Gallert, sagte mit Blick auf Schwarz-Rot in Magdeburg: »Wir sind inzwischen stark genug, die Koalition zu stoppen.« Zugleich räumte er ein, dass es immer noch Menschen gebe, die Angst vor der LINKEN hätten. Man müsse deshalb Angebote an die Gesellschaft insgesamt machen, nicht nur an die eigenen Wähler. Vor den rund 200 Teilnehmern des Parteitags wurde eine Video-Botschaft von Bodo Ramelow eingespielt. Er drücke der Partei in Sachsen-Anhalt die Daumen, sagte der.

Für den Landtagswahlkampf wolle ihre Partei keine »Wunschanbaupläne« vorlegen, sondern konkrete Vorschläge samt Ideen zur Finanzier...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 491 Wörter (3263 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.