Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Rechnungshof rügt Planung für Bauhaus-Museum

Sachsen-Anhalts Prüfbehörde legt Jahresbericht vor und kritisiert auch Postenvergabe bei der Landesenergieagentur

Kostensteigerungen, Verschwendung bei Fördermitteln, unzureichende Anhörungen bei Steuererklärungen - der Rechnungshof von Sachsen-Anhalt sieht an vielen Stellen Einsparmöglichkeiten.

Magdeburg. Der Landesrechnungshof von Sachsen-Anhalt hat die Planungen für das neue Bauhaus-Museum in Dessau-Roßlau wegen drohender Mehrkosten in Höhe von mehreren Millionen Euro gerügt. »Wir unterstützen die Errichtung eines Ausstellungszentrums«, sagte Rechnungshofpräsident Ralf Seibicke am Dienstag. »Aber die Standortentscheidung muss geprüft werden.« Das neue Museum soll für fünf Euro im Stadtpark von Dessau-Roßlau errichtet werden. »Die Entscheidung für den Standort ›Stadtpark‹ ist sowohl aus finanzieller als auch aus städtebauförderlicher Sicht nicht nachvollziehbar«, schreiben die Rechnungsprüfer nun. Bereits heute würden die Baukosten dort rund 4,78 Millionen höher ausfallen als geplant. Zudem würden die laufenden Bewirtschaftungskosten dann höher sein als geplant. Da...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.