Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Plötzlich war Trauer

DFB-Pokal: Der 1. FC Magdeburg verliert nach langem Kampf im Elfmeterschießen gegen Bayer Leverkusen

  • Von Max Zeising
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Magdeburg. Als das Spiel im Magdeburger Stadion schon lange vorbei war, ging es im »Zapfhahn« noch hoch her. In der Bahnhofskneipe schauten sich die Fans des 1. FC Magdeburg, die aus dem Umland angereist waren, das DFB-Pokalspiel gegen Bayer Leverkusen noch einmal in der Zusammenfassung an. Als der entscheidende Elfmeter gezeigt wurde, mit dem FCM-Spieler Lars Fuchs kläglich an Bayer-Torwart Bernd Leno scheiterte, platzte es aus einem Anhänger der Blau-Weißen heraus: »Wie kann man diesen Strafstoß nur so schlecht schießen?«. Es war das Ende eines traurigen Pokalabendes für den Außenseiter Magdeburg, der gegen den Champions-League-Teilnehmer Leverkusen knapp mit 4:5 im Elfmeterschießen verlor und dessen Fans einige Zeit brauchten, um die Niederlage zu verdauen.

Verständlich, hatten doch die Magdeburger die Partie bis zum Schluss offen gehalten und waren sie am Ende sogar nah an der Überraschung dran gewesen. Zwei Matchbälle hat...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.