Die Schokoladenseite der Lausitz

Vor 22 Jahren kamen zwei mittellose junge Belgier nach Hornow, gründeten eine Confiserie, schufen rund 80 Arbeitsplätze - jetzt eröffneten sie ihr SchokoLadenLand.

  • Von Heidi Diehl
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.

Die Geschichte der jungen Belgier Goedele Matthyssen und Peter Bienstman könnte den Stoff für einen Film mit Happy End geben, doch im Gegensatz zu den meisten Hollywoodschinken ist sie wirklich wahr.

Manchmal im Traum sehe ich Peter und mich mit zwei Koffern in der Hand vor dem heruntergekommenen LPG-Gebäude in Hornow am Ostrand von Brandenburg stehen. Arm wie Kirchenmäuse, doch jung und voller Ideen. Und ehrlich, ich bin froh, dass ich aufwache, bevor in meinem Kopf die Bilder von einer Zeit voller Pleiten und Zukunftsängste erscheinen, die uns schon bald jahrelang den Schlaf raubten«, erzählt Goedele Matthyssen. Heute schlafen sie und ihr Mann Peter Bienstman gut, jetzt besonders. Denn vor wenigen Tagen haben sie ihr SchokoLadenLand eröffnet, ein süßes Erlebniszentrum für Jung und Alt mit Schauwerkstatt, Café, wo demnächst auch Pralinenkurse für Jedermann angeboten werden, Laden, Besucherräumen, einem Schokokino, Outdoorspielplatz und Streichelzoo. Nun ist die vor 22 Jahren gegründete »Confiserie Felicitas«, die »Schokoladenseite der Lausitz« komplett.

Die Geschichte der jungen Belgier Goedele Matthyssen und Peter Bienst...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.