Der rote Oktober

Bei den Ausgebeuteten, Entrechteten und 
Gedemütigten löst die Idee des Sozialismus alles 
Mögliche aus, nur das nicht mehr – Hoffnung 
und Sehnsucht

  • Von Jörn Schütrumpf
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.

Der Sieg der Sowjetunion über Hitler war die Leistung jenes Regimes, das mit der Oktoberrevolution etabliert worden war. (...) Ohne die Oktoberrevolution bestünde die Welt (außerhalb der USA) heute wahrscheinlich eher aus einer Reihe von autoritären und faschistischen Varianten als aus einem Ensemble unterschiedlicher liberaler, parlamentarischer Demokratien.« So Eric Hobsbawm, der 2012 verstorbene marxistische Historiker in »Das Zeitalter der Extreme. Weltgeschichte des 20. Jahrhunderts«.

Zwei Ereignisse stellten für das 20. Jahrhundert die Weichen: der Zivilisationsbruch des Ersten Weltkrieges und im Oktober 1917 die Machteroberung durch die - einen Teil der Arbeiterschaft vertretenden - Bolschewiki und durch die - die arme Bauernschaft repräsentierenden - linken Sozialisten-Revolutionäre (1918 von den Bolschewiki entmachtet und später als »Sozialrevolutionäre« verunglimpft).

Hätte eines dieser beiden Ereignisse nicht ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.