Denkspiel- lösung

Unter der Überschrift »Déjà-vu oder echt?« hatten wir sie am 25./26.10. auf einen Berg geführt und auch wieder runter. Mancher der Einsendungen merkte man an, dass sich die Absender auch ein bisschen haben verführen lassen ...

Doch den gesuchten Punkt gibt es ganz sicher. Der streng mathematische Beweis setzt schon etwas Fachwissen voraus. Aber es geht auch mit einem logischen Gedankenexperiment: Stellen wir uns vor, es ist nicht wie in der Aufgabe ein Wanderer an zwei Tagen, sondern es sind zwei Wanderer am gleichen Tag am Berg. Der eine startet bei Sonnenaufgang von unten zum Gipfel, der andere bei Sonnenaufgang vom Gipfel runter an des Berges Fuß. Stellen wir uns weiter vor, dass der von oben kommende Wanderer sich ganz genauso, also mal langsamer, mal schneller, abwärts bewegte, wie der einzelne Wanderer aus unserem Rätsel an seinem zweiten Tag von oben nach unten. Die beiden Wanderer in unserem Gedankenexperiment treffen sich selbstverständlich unterwegs irgendwo. Und zwar logischerweise genau an dem Punkt, an dem auch der einzelne Wanderer aus unserem Denkspiel an beiden Tagen zur gleichen Uhrzeit am selben Ort war.

Herausbekommen hat das auch Heinz Gillert aus 01067 Dresden, den wir aus den richtigen Einsendungen für den Buchpreis ausgelost haben - »Flüchtige Bekannte«, ein Roman von Thomas Weiss, Berlin Verlag, 2014.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung