Volks Begehren

Vor 25 Jahren fand die größte Demonstration für Demokratie in der DDR statt

  • Von Tom Strohschneider
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

»Wir brauchen nicht nur Lautsprecher, sondern auch Zuhörgeräte«, hat Lothar Bisky an jenem 4. November 1989 auf dem Berliner Alexanderplatz gesagt. Der damalige Rektor der Filmhochschule Potsdam-Babelsberg und spätere große Mann der Linken wollte das als »Vorschlag für die nächste Demonstration« verstanden wissen. Fünf Tage später fiel die Mauer.

Im Rückblick wird die Öffnung der Grenze oft als das Moment der Wende betrachtet, vollendet im Oktober 1990 in einer Art national-bürgerlicher Ratifizierung. Doch der Herbst 1989 hatte zunächst ganz andere Farben. Es ging um Demokratie, um einen anderen Sozialismus, um Emanzipation. Und ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.