Würstchen in der Waschmaschine

Vernachlässigt, übermalt, abgerissen: Die ästhetischen Zeugnisse der DDR verschwinden

  • Von Jochen Schmidt
  • Lesedauer: ca. 7.0 Min.

Die DDR hat 40 Jahre existiert, als Teil des sowjetischen Imperiums. Für die meisten Westdeutschen ist sie Geschichte und immer noch ein unbekanntes Land. Aber auch die Ostdeutschen haben sie bei der ersten freien Wahl mit großer Mehrheit abgewählt. Für die fünfzehn DDR-Bezirke bzw. fünf neuen Bundesländer, so verschieden sie historisch und geografisch geprägt sind, war diese Zeit eine gemeinsame Erfahrung in Wirtschaft, Kultur, Bildung, Ernährung, Konsum, Urlaubsreisen. Reist man heute durch den Osten Deutschlands, trifft man überall auf Spuren dieser Zeit, manche offensichtlicher (Plattenbauten, Industrieanlagen, russische Soldatenfriedhöfe, Skulpturen im öffentlichen Raum, eine Interflug-Maschine als Bowlingbar in Leipzig), andere nur auf den zweiten Blick zu erkennen (Straßenlaternen, Gullydeckel, Fundstücke auf dem Flohmarkt, alte Klettergerüste, Fahnenmasten, Softeismaschinen, Türklinken, Lichtschalter, goldene Hausnummern). D...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1575 Wörter (10533 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.