Feier der Abstraktion - zweifellos

Kunstmuseum Wolfsburg: »Imi Knoebel. Werke 1966-2014«

  • Von Marion Pietrzok
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.

Wie in einer Rumpelbude stehen bräunliche Kisten, Kästen, Pappkartons herum, als sei die Ausstellung in der riesigen zentralen Halle des Kunstmuseums Wolfsburg - 40 mal 40 Meter und 16 Meter hoch - gerade erst im Aufbau. Aber der Boden ist gefegt und an einigen Wänden herrscht schon Ordnung: regelmäßige Reihen gleichgroßer Quadrate, jeweils von übereinandergelegten dicken Leisten gerahmt - ein Fries, der sich lesen lässt wie eine Partitur: die einer Symphonie von Farbvariationen. Gerät der Blick aber wieder an die Seitenwand, an der sich die unzähligen Kartons stapeln, einige gar noch im durchsichtigen Folienverbund, stellt sich erneut Zweifel ein, ob es hier, in der Hommage eines Weltstars der bildenden Kunst, mit rechten Dingen zugeht und nicht ein Scherz, eine Provokation gar ist.

Zweifel ist das Grundwort im Schaffen von Imi Knoebel. Es geht ihm um nichts Geringeres als um Sein oder Nichtsein - von Malerei und ihrem Zusamm...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1306 Wörter (8924 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.