Berlin, 9. November 1989, 23.30 Uhr

Wie der Fotograf Ulrich Burchert den Mauerfall am Grenzübergang Bornholmer Straße erlebte.

Es war der 9. November 1989 abends. Ich ging meinem Haushalt nach. Im Hinter-grund lief der Fernseher, denn es waren aufregende Tage und es galt nichts zu verpassen; am 4. 11. war die große Demo auf dem Alex und am 8.11., forderte die SED-Basis vor dem ZK einen Sonderparteitag. Das DDR-Fernsehen übertrug um 18 Uhr jene legendäre Pressekonferenz aus dem Pressezentrum in der Berliner Mauerstraße, auf der SED-Politbüromitglied Günter Schabowski die neue Bestimmung zur Reisefreiheit für DDR-Bürger ins westliche Ausland verkündete. Beinahe beiläufig antwortete der auf die Frage eines italienischen Journalisten, wann diese Bestimmung in Kraft treten würde, um 18.57 Uhr: »Unverzüglich!« Die »Tagesschau« meldete um 20 Uhr: »Die DDR öffnet die Grenze. Ab sofort können DDR-Bürger direkt über alle Gre...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 404 Wörter (2616 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.