Lehren Sie bald den Weltmeister das Fürchten?

Bevor Matthias Blübaum an Magnus Carlsen denkt, sitzt er am Donnerstag bei der nd-Schachgala am Brett

Das war die Sensation beim Groß-
meisterturnier im September in Baden-
Baden: Arkadij Naiditsch, deutsche Nummer Eins und Sensationssieger 
gegen Weltmeister Magnus Carlsen, musste gegen den 17-jährigen 
Matthias Blübaum aus Lemgo 
kapitulieren. Wie es mit der Karriere 
des Abiturienten weitergeht, der am Donnerstag die nd-Schachgala im 
Zweierteam mit Dennis Wagner gegen Europameisterin Walentina Gunina 
und Elisabeth Pähtz gewinnen will, 
erzählte er René Gralla.

Vor kurzem haben Sie den deutschen Weltmeisterbesieger Arkadij Naiditsch in die Knie gezwungen. Sind Sie bald selbst der neue Naiditsch und lehren dann auch Magnus Carlsen das Fürchten?
Naiditsch ist nicht zwingend mein Vorbild. Und was den Weltmeister angeht: Jeder Schachspieler gewinnt gerne gegen Magnus Carlsen, aber das ist nicht mein einziges Ziel.

Träumen Sie jetzt nicht vielleicht doch heimlich schon vom WM-Titel? Oder wäre das unrealistisch?
Das wird sich zeigen.

Die besondere Konstellation der diesjährigen nd-Schachgala, männliche Nachwuchshoffnungen gegen weibliche Topstars, lenkt die Aufmerksamkeit auf die Situation der Frauen in Ihrem Sport. Warum dominieren die Männer zahlenmäßig?
Offenbar sind vergleichsweise weniger Frauen bereit, sich ausschließlich auf Schach zu konzentrieren. Das hängt mit unterschiedlichen Vorlieben zusammen:...


Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 416 Wörter (2825 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.