Sebastian Friedrich 06.11.2014 / Bildung und Wissenschaft

Akademische Tagelöhner

Manche Lehrbeauftragte unterrichten für kaum zwei Euro die Stunde

Wie werden die Proteste begründet?

Während in den vergangenen Jahren die Zahl der Professuren an deutschen Hochschulen nur langsam stieg, hat sich laut Statistischem Bundesamt die Zahl der Lehrbeauftragten innerhalb der letzten zehn Jahre fast verdoppelt. Vor dem Hintergrund wachsender Studierendenzahlen und Einsparungen bei der Finanzierung wird die Lehre zunehmend durch den Mittelbau und freiberufliche Lehraufträge abgedeckt. Diese externen Experten machen laut Linda Guzzetti vom Berliner Landesverband der GEW allerdings nur einen begrenzten Anteil unter den Lehrbeauftragten aus. Viele Lehrbeauftragte seien heute Akademiker, aber auch Promovierende, die Lehrerfahrung sammeln wollen.

Welche Gruppen sind besonders betroffen?

Besonders von der Praxis prekärer Beschäftigung betroffen sind die hauptberuflichen Lehrbeauftragten. Vor allem an den Fachhochschulen, den Musikhochschulen und an den Sprachzentren g...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: